Der Kaffee

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Eva sagt:

    Danke für den sehr interessanten Artikel!
    Er gibt Impulse, den eigenen Kaffeekonsum zu überdenken und jede Tasse bewusst zu genießen, anstatt sie einfach nur zu trinken.
    Eva

  2. tobias sagt:

    danke – prima artikel, ohne zu verteufeln oder zu hypen, ohne wissenschfatliches
    “verkopfen” wird hier ein klares bild über die wirkungsweise von kaffee geschaffen.

  3. Daniela sagt:

    Hallo Karin, ist das Koffein für die beschriebenen Wirkungen verantwortlich? Sprich: Kann ich entkoffeinierten Kaffee trinken, ohne Energie aus meinem „Keller“ holen zu müssen? Ich muss nämlich auf meine Niere aufpassen (Nieren Yang Mangel) und trinke daher kaum noch Kaffee. Allerdings fehlt mir der Geschmack schon manchmal. Wäre da entkoffeinierter Kaffee eine Alternative oder ist das Koffein gar nicht der Hauptwirkfaktor? Lieber Gruß, Daniela

  4. Karin sagt:

    Hallo Daniela, diese Fragen sind schwer zu beantworten, denn wir haben natürlich keine traditionellen Erkenntnisse darüber und ich persönlich kenne niemanden, der so oft einen Deka trinkt, dass man es wagen könnte die Wirkung abzuschätzen. Ich selbst habe in meinem Leben noch keinen einzigen getrunken (ich halte nicht sehr viel davon) und kann das wirklich kaum abschätzen. Rein vom Hausverstand her würde ich aber sagen, dass die Wirkung des Kaffees ohne Koffein tatsächlich eine ziemlich andere ist. Zudem hängt gerade das Problem mit den Energiereserven ja vor allem mit dem Koffein zusammen. Deshalb würde ich dir durchaus meinen Segen dazu geben 😉 LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.