Der Grüntee

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Wieser Herbert sagt:

    Sehr geehrte Frau Wallnöfer,

    ich esse regelmäsig beim UN PUNTO MACROBIOTICO in Meran, und dort wird gerösteter Grüntee serviert. Da ich an einer Nierenyangschwäche leide (Symtom kalte Füße) sollte ich ja auf thermisch kühlende Lebensmittel verzichten. Meine Frage lautet: ist der geröstete Grüntee auch thermisch kühlend, oder verliert er seine kühlende Wirkung durch das Rösten ?

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen

    Übrigens: auf meine Nierenyangschwäche hat mich Weger Georg von Meran gebracht. Er hat mich auch auf Claude Diolosa verwiesen.

    Freundliche Grüße

    Wieser Herbert

  2. Karin sagt:

    Leber Herr Wieser,
    ich nehme an, Sie trinken Hojicha. Ich kenne leider keine Klassifizierung eines solche Tees aus Quellen der TCM und kann daher nur mutmaßen, dass das Rösten des Tees die kühlende Wirkung tatsächlich aufhebt. Das erscheint mir jedenfalls sehr wahrscheinlich. Es gibt in der TCM eine lange Tradition im Rösten von allen möglichen Heilmitteln mit dem Ziel ihre thermische Wirkung in Richtung Yang zu verändern. Noch besser wäre es für das Yang natürlich, wenn Sie zu dem gerösteten Grüntee einen scharf gewürzten Linseneintopf essen würden 🙂

    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Wallnöfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Facebook
Google+
http://www.karinwallnoefer.com/blog/2015/06/13/der-gruentee
Twitter