Der Knoblauch

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Anja Krupop sagt:

    Gegen Bluthochdruck ,aber auch zur Reinigung der Arterien wird ja die Zitronen-Knoblauchkur empfohlen. Der rohe Knoblauch ist zwar heiß, aber Zitronen doch kühl, kann man also so eine Kombination auch bei yang- Fülle zu sich nehmen?

  2. Karin sagt:

    Ja, diese Kombination ist sicherlich ausgeglichener. Das macht vor allem bei einer Qi-Stagnation sehr viel Sinn, so ähnlich wie die Kombination frischer Ingwer und Zitrone. Bei Schleimbelastung kann man noch dazu die Zitronenschale mitverwenden. Bei einem richtigen Leber-Feuer wäre ich allerdings trotzdem vorsichtig, würde wenigstens dazu raten, während der Kur die Zeichen und Symptome genau zu beobachten, also kurz zusammengefasst Röte von Augen, Gesicht und Kopfhaut, Kopfschmerzen, innere Unruhe, eventuell Schlafstörungen, Durst und Verlangen nach kühlen Getränken, bitterer Mundgeschmack und starker Ärger oder Wutanfälle… Knoblauch ist in solchen Fällen oft wirklich sehr sehr ungünstig.

    LG Karin

  3. Hans Rohrer sagt:

    Ich esse gerne Knoblauch. Du (Sie) schreibst bei der Antwort von Anja von verschiedenen Symptomen. ich habe fast immer einen heißen Kopf, vor allem Gesicht, Unruhe, schlafe nicht sehr gut. Sollte ich da lieber den Knoblauch weglassen?
    Gruß Hans

  4. Karin sagt:

    Hallo Hans, die Symptome, die du nennst, können im Prinzip nur zu einer Hitze oder einer Leere-Hitze gehören und in beiden Fällen ist von Knoblauch abzuraten, ebenso wie von allen anderen Zwiebelgewächsen und scharfen Gewürzen auch. Der Verzicht auf Knoblauch allein wird sicher nicht alles richten, ist aber ganz bestimmt eine richtige Entscheidung. Besonders schlimm ist roher Knoblauch und die Wirkung ist besonders ungünstig, wenn du ihn zum Abendessen verzehrst.
    Liebe Grüße Karin

  5. AnnK sagt:

    Hallo Karin, man liest immer der scharfe Geschmack habe eine zerstreuende Wirkung wie hier in diesem Artikel der Knoblauch. Ich verstehe nicht genau, was mit “zerstreuend” gemeint ist. (Fließt das Qi in alle Richtungen?) Ist zerstreuend immer positiv oder gibt es auch Fälle in denen zerstreuend ungünstig ist? Vielen Dank! Gruss Ann

  6. Karin sagt:

    Hallo Ann, zerstreuend heißt erstmal, dass das Qi sich stärker bewegt und deshalb auch mehr an die Körperoberfläche und in die Peripherie gelang, weshalb hier immer auch mehr Qi verloren geht. Zerstreuen ist positiv bei einer Stagnation, aber nicht gut für Menschen mit einem Qi-Mangel, weil sie dadurch langfristig noch müder werden. In meinem Buch “Das Qi stärken” habe ich über den aromatischen Geschmack geschrieben, der im Prinzip zum scharfen Geschmack gehört, aber anders als dieser das Qi mehr im Körperinneren bewegt und dadurch nicht “verschwendet”. Aromatische Nahrungsmittel sind bei einem Qi-Mangel und bei einer Stagnation super.
    LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS
Facebook
Google+
http://www.karinwallnoefer.com/blog/2016/03/01/der-knoblauch
Twitter