Chili con carne

 

1 mittlere Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g faschiertes Rindfleisch
1/2 Glas Rotwein
1 EL Essig (Balsamico)
1 Stange Zimt (ca. 5 cm lang)
1/2 TL Sichuan-Pfeffer, gemörsert
1 TL Kreuzkümmel, gemörsert
Peperoncino nach Belieben
200 g schwarze Bohnen
1 Lorbeerblatt
1 kleines Stück Meeresalgen (z.B. Wakame)
1 Dose gewürfelte Tomaten (im Sommer 3-4 frische Tomaten, geschält und gewürfelt)
150 g gekochter Mais (am leichtesten aus der Dose)

Die Bohnen mindestens 12 Stunden lang einweichen, dann in frischem Wasser aufkochen, den Schaum abschöpfen, das Lorbeerblatt und die Alge zugeben und zugedeckt bei kleiner Flamme und ohne Salz weich kochen.

Zwiebel und Knoblauch klein hacken, in etwas Olivenöl anbraten, dann das Fleisch dazugeben und scharf anbraten. Mit Wein und Essig löschen, die Gewürze, die Tomaten dazugeben und eventuell mit etwas Wasser aufgießen. 1 Stunde (oder auch länger) köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit die Bohnen und den Mais dazugeben und mit Salz abschmecken. Mit Brot oder Reis servieren.

Dieses Gericht ist eine Wohltat für das Yang. Die Kombination von Rindfleisch und Bohnen mit den Gewürzen richtet die wärmende und Yang-stärkende Wirkung auf die Funktionskreise Niere und Milz. Durch die Tomaten und die suppige Konsistenz braucht man sich dabei aber um das Yin auch keine Sorgen zu machen, was bei stark wärmenden und Schweiß treibenden Speisen immer wichtig ist.