Ernährung nach der TCM

Die chinesische Ernährungslehre basiert auf der Jahrtausende alten Erkenntnis, dass jedes Nahrungsmittel eine ganz bestimmte Wirkung auf unser inneres Gleichgewicht hat. Es gibt Nahrungsmittel, die den Organismus erfrischen (wie die Wassermelone), andere, die ihn wärmen (wie Rind- oder Lammfleisch), wieder andere, die Feuchtigkeit ausleiten, zum Schwitzen bringen oder die Verdauung unterstützen. Die Wirkung der einzelnen Nahrungsmittel haben die chinesischen Gelehrten über Jahrtausende genau beobachtet und an Hand von vier Kategorien beschrieben: Geschmack, thermische Wirkung, Wirkrichtung und allgemeine Wirkungen.

Individuelle Ernährungsrichtlinien

Nach den Lehren der Chinesischen Medizin ist es möglich, die Ernährung nach den individuellen Bedürfnisse eines Einzelnen auszurichten und dadurch Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten oder zu verbessern.

Nahrungsmittel als Heilmittel

Viele ganz alltägliche Nahrungsmittel, wie Knoblauch, Ingwer, Zitrone oder voller Weizen, werden in der chinesischen Ernährungslehre seit jeher auch als Heilmittel angewandt, auch für so weit verbreitete Übel wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Erkältung oder Verdauungsstörungen. Nahrungsmittel haben den Vorteil, dass ihre Wirkungen besonders sanft sind, weshalb wir keine Nebenwirkungen zu befürchten brauchen.

Enährungsberatung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
Burgfriedengasse 2, 39040 Brixen, Südtirol
Termin nach Vereinbarung

Freiberuflerin nach Gesetz 4/2013