Nahrungsergänzungsmittel nach TCM

Nahrungsergänzungsmittel haben in der TCM eine jahrtausendelange Tradition. Heutzutage nehmen sie in China vor allem in Form von medicated diet (Kochen mit Heilkräutern) eine wichtige Rolle in der Chinesischen Medizin ein. Die chinesische Materia Medica listet jede Menge hervorragende Heilkräuter, deren Wirkung zwar stark, aber doch mild und ungefährlich genug ist, um sie als Nahrungsergänzungsmittel einsetzen zu können. Der jahrhundertelange Einsatz dieser Mittel in der täglichen Ernährung bürgt für deren Verlässlichkeit auch über längere Zeiträume hinweg. Keines dieser Mittel vollbringt Wunder, doch jedes einzelne kann bei richtiger Verwendung sehr wertvoll sein.

Wie auch alle anderen Speisen und Nahrungsmittel ergeben sich die Empfehlungen von einzelnen Nahrungsergänzungsmitteln durch eine gründliche Befundung nach der TCM, also an Hand von Puls und Zunge sowie der Befragung. Diese Mittel werden also nicht nur nach westlichen Indikationen empfohlen (z.B. Verstopfung, trockener Husten oder saurer Magen), sondern nach den Ungleichgewichten der TCM (z.B. Leber-Qi-Stagnation, Lungen-Qi-Mangel oder Feuchtigkeit in der Milz). Auf diese Weise wird es leichter, für jeden Menschen auch wirklich das richtige Mittelchen zu finden.

Im Folgenden eine Liste von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln, welche in der TCM eingesetzt werden (mit * sind Mittel gekennzeichnet, die nicht unmittelbar aus der Tradition der TCM stammen):

  • Adzukibohnen, chi xiao dou
  • Astragalus, huang qi
  • Atractylodis, bai zhu
  • Blütenpollen, hua fen
  • chinesische Angelikawurzel, dang gui
  • chinesische Chrysantheme, ju hua
  • chinesische Datteln, Jujuben, da zao
  • chinesische Minze, bo he
  • Codonopsis, dang shen
  • Cordyceps, dong chong xia cao
  • Curcuma, jiang huang
  • Dioscorea, Yams, shan yao
  • Eleutherococcus, ci wu jia
  • frischer Ingwer, sheng jiang
  • Ganoderma, Reishi, ling zhi
  • Gelee Royal, feng ru
  • Gerstenkeime, mai ya
  • Ginseng, renshen
  • Goji-Beeren, Bocksdornfrüchte, gou qi zi
  • Grüntee, lü cha
  • Jakobstränensamen, yi yi ren
  • Jiaogulan-Tee, jiao gu lan
  • Judasohr, hei mu er
  • Kuding-Tee, kudingcha
  • Leinöl*
  • Lilienzwiebel, bai he
  • Longan, long yan rou
  • Lotussamen, lian zi
  • Mandarinenschale, chen pi
  • Maulbeere, sang shen
  • Mikroalgen*
  • Miso*
  • Pfeilwurzelmehl, Kudzu, ge gen
  • Poria, fu ling
  • Rehmannia, Sheng di huang und  shu di huang
  • Riementang, Kelp, kun bu
  • Schisandra, wu wei zi
  • schwarzer Sesam, hei zhi ma
  • Shiitake, xiang gu
  • Süßholz, gan cao
  • Tremella, yin er
  • Walnuss, hu tao ren
  • Weißdornfrüchte, shan zha
  • weiße Pfingsrosenwurzel, bai shao
  • Weizen- und Gerstengraspulver*

Alle angebotenen Behandlungen und Beratungen dienen allein der Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden. Sie verfolgen keine therapeutische Zielsetzung und können eine Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder qualifiziertes medizinisches Fachpersonal nicht ersetzen.