KARIN WALLNOEFER

Der Kaffee

Viel ist über den Kaffee bereits geschrieben und gestritten worden. Seit vielen Hunderten von Jahren gilt er für die einen als schlimmstes aller Übel und für die anderen als großes Heilmittel. Ich denke, die chinesische Medizin kann uns dabei helfen, ihn wie alle anderen Nahrungs- und Heilmittel irgendwo dazwischen einzuordnen. Denn nichts ist für jeden …

Der Kaffee Weiterlesen »

Die Kälte nach der TCM

Kälte steht in der TCM erst einmal für einen äußeren, klimatischen Einfluss. Kälte beeinflusst unser inneres Gleichgewicht, ob positiv oder negativ hängt dabei (wie bei allen inneren oder äußeren Einflüssen) vom Ausmaß und der Dauer der Kälte ab. Zu starke und zu lange anhaltende Kälte macht krank, angemessene Kälte aber wirkt vitalisierend, härtet uns ab …

Die Kälte nach der TCM Weiterlesen »

Die Kastanie

Kenner der chinesischen Ernährungslehre werden an der Wahl der Kastanie zum Thema dieser Zeilen erkennen, dass wir uns bereits auf den Winter einstellen. Tatsächlich ist die Kastanie (in Chinesisch lizi 栗子 genannt) in der kalten Jahreszeit ein sehr wertvolles Nahrungsmittel. Das hängt nicht so sehr mit ihrer wärmenden Natur zusammen (sie wärmt zwar, aber lang …

Die Kastanie Weiterlesen »

Die Gesundheit der Kinder – Teil 1 – Das Yang

Einen Artikel über die Kinder zu schreiben, heißt natürlich zu verallgemeinern. Unter den Kindern gibt es solche und solche, genau wie bei Erwachsenen auch. Und doch: bestimmte Merkmale haben die meisten Kinder gemeinsam und manche Ungleichgewichte sind so häufig, dass sie im Kindesalter als physiologisch, als „normal“ gelten können. Zwei Gruppen von Ungleichgewichten scheinen mir …

Die Gesundheit der Kinder – Teil 1 – Das Yang Weiterlesen »

Der Knoblauch

Der Knoblauch ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie sehr die Grenzen zwischen Küche und Apotheke verschwimmen können. Die Knolle ist in den Küchen der Welt ebenso daheim wie in den drei großen traditionellen Medizinsystemen, der Traditionellen Europäischen Medizin, der Traditionellen Chinesischen Medizin und dem Ayurveda. Knoblauch gehört zusammen mit Zwiebel, Lauch, Schnittlauch und Bärlauch zur …

Der Knoblauch Weiterlesen »

Das Knochen-Training

Die meisten gängigen Sportarten trainieren die Muskeln. Viele feste Muskeln zu haben, das bedeutet Kraft und einen gesunden (und schönen) Körper. Vielleicht klingt es deshalb für manche auch abwegig, aber aus der Sicht der chinesischen Medizin ist das alleinige Muskeltraining für die Gesundheit nicht unbedingt zuträglich. Im Qigong jedenfalls trainiert man nicht die Muskeln, sondern …

Das Knochen-Training Weiterlesen »

Der Kürbis

In der Familie der Kürbisse müssen wir zunächst zwischen Sommer- und Winterkürbissen unterscheiden. Die Sommerkürbisse sind besser als Zucchini bekannt und besitzen im Vergleich zu den Winterkürbissen weniger wertvolle Eigenschaften. In diesem Artikel soll es nur um die verschiedenen Sorten von Winterkürbissen gehen, die vor kurzem wie jedes Jahr wieder zu Halloween ihren großen Auftritt …

Der Kürbis Weiterlesen »

Die Kurkuma

Die Liste der Störungen, bei denen sich Kurkuma in jüngeren Studien als wirksam erwiesen hat, liest sich wie ein Who´s who der Zivilisationskrankheiten. Kurkuma unterstützt die Verdauung und schützt den Darm, bringt Leber und Gallenblase in Schwung, unterstützt die entgiftende Funktion der Leber, bekämpft depressive Verstimmung, treibt den Stoffwechsel an und fördert die Fettverbrennung, senkt …

Die Kurkuma Weiterlesen »

Das Lammfleisch

Es gibt in Chinesisch nur ein Schriftzeichen für Schaf und Ziege: 羊 yang. Yang rou, also das Fleisch dieser Tiere, findet sich sehr häufig in Rezepten der chinesischen Ernährungslehre und wird in den westlichen Übersetzungen meist als „Lammfleisch“ bezeichnet. In Wirklichkeit umfasst dieser Begriff also auch Schaf-, Hammel-, Ziegen- und Ziegenlammfleisch. Es kommt relativ häufig …

Das Lammfleisch Weiterlesen »